Aussetzung des Spielbetriebs bis 28.02.2021 verlängert



Das Präsidium hat die Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 28.02.2021 verlängert und gleichzeitig eine Verlängerung der Saison bis zum 16.05.2021 beschlossen. Die Relegationsspiele sollen dann am 29.05.2021 stattfinden.

Weitere Informationen >>hier klicken<<

 

Spielzeit bis Jahresende unterbrochen – Saison 2020/21 als Einfach-Runde

Die angespannte Gesundheitslage und die entsprechenden politischen Entscheidungen lassen keine andere Wahl: Der gesamte Mannschafts-Spielbetrieb (Punktspiele und Pokalspiele) in Tischtennis Baden-Württemberg wird bis Jahresende, d. h. bis 31.12.2020, unterbrochen. Die Regelung umfasst alle Spiele der Verbands- und der Bezirksspielklassen. Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) fasste auf Empfehlung des Hauptausschusses Wettkampfsport am Sonntag einstimmig diesen Beschluss. Die entsprechende Regelung für die Baden- und für die Württemberg-Liga ist derzeit noch in Abstimmung.

Fortsetzung hoffentlich im Januar 2021

Diskutiert wurde darüber hinaus, wann und wie weitergespielt werden soll. Ob eine Fortsetzung im Januar nächsten Jahres möglich ist, steht in den Sternen. Auch der Februar oder März wird für einen Neu-Start je nach Entwicklung der Corona-Infektionslage in den Blick genommen.

Spiel-Modus: Einfach-Runde

Fest steht jedoch bereits heute, dass dann im Modus einer Einfach-Runde weitergespielt wird. „Wir haben gar nicht mehr so viele Spieltage, um eine Doppel-Runde zu Ende zu spielen“, so Thilo Gibs, der verantwortliche Vizepräsident Sport. Und in der Tat: Einige Mannschaften in 12er-Spielklassen haben bisher erst zwei bis drei Spiele ausgetragen, müssten im Rahmen des gewohnten Systems sonst noch 19 bis 20 Partien absolvieren – unmöglich auf Basis einer soliden Planung. Zumal weiterhin Unsicherheit besteht, welches Zeitfenster Corona in der Saison 2020/21 für den Wettkampfbetrieb überhaupt noch lässt. Deshalb entschied sich das TTBW-Präsidium auch in dieser Frage einstimmig, neben den bereits gespielten Vorrunden-Spielen nach dem Re-Start lediglich die noch ausstehenden Begegnungen der ersten Halbserie auszutragen. Der Modus für die Terminierung dieser Spiele wird vom Hauptausschuss Wettkampfsport noch im Dezember festgelegt. Ziel ist, den Vereinen bestmögliche Planungssicherheit zu geben. Die Entscheidung für eine Einfach-Runde lässt die Wettspielordnung im Rahmen ihres neuen Abschnitts M zu. Darüber hinaus sammelten die Mitglieder des Ausschusses Gedanken über zusätzliche Spiel-Möglichkeiten. Tischtennis-Spielern mit dem Wunsch, viele Wettkämpfe zu bestreiten, könnten vermehrt Angebote über den Pokal-Wettbewerb sowie Einzelturniere wie zum Beispiel das TTBW-Race gemacht werden.

weitere Infos:  hier klicken

gez. Thomas Walter für das Präsidium TTBW

23.11.2020


Spielbetrieb ab sofort ausgesetzt.

Das Präsidium von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW) hat in seiner Sitzung am 29.10.20 Folgendes zum Spielbetrieb beschlossen:

Mannschafts- und Pokalspielbetrieb:

Der Mannschaftsspielbetrieb wird ab dem 30.10.2020 in den Verbandsspielklassen (und damit auch der Bezirksspielklassen) bis zum 30.11.2020 ausgesetzt. Dies umfasst Punktspiele und Pokalspiele.

Einzelspielbetrieb:

Darüber hinaus werden weiterführende und offene Turniere, TTBW-Races sowie Ortsentscheide der mini-Meisterschaften ebenfalls bis zum Jahresende nicht mehr stattfinden.

Trainingsbetrieb:

Durch den Beschluss der Ministerpräsidenten-Konferenz ist darüber hinaus der Trainingsbetrieb in öffentlichen und privaten Sportanlagen bis 30.11.2020 untersagt.

Das TTBW-Präsidium als Entscheidungsgremium wird je nach Lage der Corona-Krise im Anschluss an Beratungen mit den Bezirken und den Verbandsgremien im November 2020 entscheiden, ob
- im Dezember noch gespielt werden kann
- in welcher Form der Spielbetrieb fortgesetzt wird, sofern von Seiten der Politik die Möglichkeit dazu gegeben wird.

Eine Möglichkeit auf Grundlage der Wettspielordnung, Abschnitt M 2 ist, die fehlenden Spiele der jetzt unterbrochenen Vorrunde in der zweiten Hälfte der Saison 20/21 (also im Zeitrahmen der geplanten Rückrunde) auszutragen. Diese Vorgehensweise hätte zum Ziel, die Saison 2020/21 in Form einer sogenannten „Einfachrunde“ zu absolvieren. Dabei würde jede Mannschaft einmal gegen jede andere spielen. Somit könnte eine Wertung der Saison erfolgen – mit bekanntgegebener Auf- und Abstiegsregelung. [...]

Weitere Informationen veröffentlichen wir über den TTBW-Newsletter sowie auf der TTBW-Homepage.

Bleiben Sie gesund und dem Tischtennissport verbunden!

gez. Thomas Walter für das Präsidium Tischtennis Baden-Württemberg

Mitteilung vom 29.10.2020

 

Corona-Regeln für den Spielbetrieb

 

A)  Heimspieltage

1. Die gesamten Durchführungsbestimmungen (Verband) hängen im Eingangsbereich der Auberghalle aus. In dieser hier vorliegenden Übersicht sind die wesentlichen Regeln notiert.

2. Im Eingangsbereich der Auberghalle müssen alle(!) Spieler und Zuschauer ihre Kontaktdaten hinterlegen: Die ausgefüllten Zettel wandern in einen Behälter und gehen in einem Umschlag an mich, versehen mit dem jeweiligen Spieldatum (Daten werden nach vier Wochen gelöscht). Das Hausrecht des Hallenbetreibers bzw. Mieters (DJK) verlangt deshalb folgende Konsequenz: Spieler und Zuschauer, die ihre Kontaktdaten nicht angeben wollen, können nicht in die Halle gelassen werden. Die Halle verlassen müssen jene, die sich nicht an die Hygieneregeln halten.

OHNEHIN gilt: Nur symptomfreie Spieler dürfen am Spielbetrieb teilnehmen.

3. Körperkontakt unter den Spielern ist unbedingt zu vermeiden - bitte kein Händeschütteln, keine Umarmung, kein rituelles Abklatschen nach einem erfolgreichen Ballwechsel.

4. Duschen ist erlaubt. Der Aufenthalt in Toiletten, Duschen und Umkleiden ist so zu begrenzen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann.  Am besten, es halten sich nicht mehr als 4 Personen gleichzeitig in den Räumen auf.

5. Die üblichen Abstandsregeln (1,5 Meter) sind von allen Anwesenden einzuhalten. Für Zuschauer, die dadurch auf der Empore keinen Platz finden, sind Stühle im Hallenraum aufzustellen - mit dem 1,5-Meter-Abstand zueinander wie auch zu den Boxen. Auch die Spieler/innen müssen 1,5 Meter Abstand wahren. Die Spielführer/innen oder deren Vertreter/innen haben dafür Sorge zu tragen.

Bitte an alle: nicht unnötig in der Halle umherwandern.

6. Zuschaueransammlungen auf einem Fleck sind nicht erlaubt, lediglich Familienverbände dürfen beisammen stehen.

7. Gastronomie in der Halle:  Getränke und Speisen dürfen verkauft werden. Die einzelnen Mannschaften müssen dafür Sorge getragen, dass dies unter den erforderlichen Hygienebestimmungen geschieht (Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bei den "Beschäftigten", Handdesinfektion bei den "Kunden": Ratsam ist auch das Einteilen einer verantwortlichen Person).

8. Auf- und Abbau der Tische und Umrandungen müssen unter Einhaltung des Mindestabstandes und mit Mund-Nasen-Schutz vorgenommen werden.

9. Die Tischoberflächen müssen nach jedem Mannschaftskampf von den betreffenden Mannschaften gereinigt werden, ebenso Netze, Zählgeräte und Bälle (Desinfektionsmittel, kurz absprühen).

10. Die Spielstandsanzeige soll von einer einzigen Person betätigt werden.

11. Doppel sind von den Kreisklassen bis zur Verbandsliga ausdrücklich erlaubt.

12. Mund-Nasen-Schutz: Für alle Zuschauer und auch jene Spieler, die im Moment nicht im Einsatz sind, wird das Tragen einer Maske vom Verband empfohlen. Das gilt erst recht beim Aufsuche des WC und beim Kauf von Speisen und Getränken.

13. Desinfektionsmittel und Reiningungstücher werden vom Verein gestellt.

14. Alle Spielführer/innen sollten die kommenden Spielpläne prüfen: Es ist sinnvoll, dass vorerst in der Halle nur zwei Begegnungen parallel stattfinden. Spielverlegungen werden somit unabdingbar werden.

15. Die einzelnen Mannschaften sind für die Einhaltung der Regeln verantwortlich.

Neu: Beim Betreten der Halle (und beim Gang zum WC oder zum Verpflegungsstand) ist ab sofort Mund-Nasen-Schutz für Sportler wie auch für Zuschauer verpflichtend. Am Sitzplatz oder Stehplatz kann die Maske abgenommen werden. Innerhalb der Spielboxen sind Masken natürlich nicht verpflichtend. Beim Coachen bitte Abstand halten, der Coach sollte einen Schutz tragen.

 

B)  Training

1. Weiterhin gilt: Anmeldung per WhatsApp oder e-Mail. Bitte den WhatsApp-Kanal "DJK Oberschopfheim" vorläufig nicht unnötig mit Smileys o.ä. belasten.

2. Pro Trainingseinheit dürfen nicht mehr als 20 Anwesende (Spieler/Trainer) das Training nutzen.

3. Es darf geduscht werden.

4. Bitte nicht mehr als 4 Personen zeitgleich in den Umkleideräumen.

5. Bitte nach Trainingsende Tische desinfizieren

6. Hier ist das Tragen einer Maske weiterhin nicht verpflichtend.

 

C)  Auswärtsspiele

Alle in einem Pkw Mitfahrenden sollen eine Maske tragen.

 

D) Allgemeines

Diese Regeln gelten vorläufig, sie können seitens der Politik und/oder des Verbandes jederzeit geändert werden.

 

Bitte lasst uns alle in Pandemie-Zeiten vernünftig sein. Bleibt alle gesund!

 

Hubert Röderer

Ressortleitung Sport

Oberschopfheim, 19. September 2020

Aktualisiert 09. Oktober 2020