DJK Oberschopfheim krönt starke Vorrunde mit Auswärtserfolg in Singen

E-Mail Drucken PDF

(de) Zum letzten Vorrundenspiel der Tischtennis-Verbandsliga musste das Tischtennissextett mit Sportwart Hubert Röderer an den Bodensee reisen. Eigentlich hat man sich beim Tabellennachbar nicht viel ausgerechnet, zumal mit Daniel Perez und Simon Reifenschweiler zwei Leistungsträger immer noch verhindert waren. Da jedoch auch Singen nicht aus dem vollen schöpfen konnte und Joker Johannes Röderer ein Glücksgriff war, setzte sich die DJK auch in der Höhe verdient mit 9:4 Punkten durch. In den Eingangsdoppeln lief allerdings zunächst nur wenig zusammen, lediglich das neuformierte Spitzendoppel Malutzki/Röderer konnte einen Punkt auf der Habenseite verbuchen. Eine erste Führung erspielte sich die DJK dann im vorderen Paarkreuz. Jonas Malutzki und Stefan Reifenschweiler gewannen durch variables Blockspiel, als dann auch noch die „Mitte“ zwei Siege einfuhr, war die Marschroute Richtung Auswärtssieg klar zu erkennen.Die Hohentwieler gaben jedoch nicht auf, Weigl glänzte mit einem Dreisatzerfolg, am Nebentisch stellte jedoch Manuel Schaubrenner gegen Weigl Junior den alten Abstand wieder her. Mit dieser komfortablen 6:3 Führung im Rücken konnte anschließend das vordere Paarkreuz befreit aufspielen. Erneut blieben Jonas Malutzki und Stefan Reifenschweiler auf der Siegerstraße, so war es dem ebenfalls ungeschlagenen Johannes Röderer vorbehalten, den 9:4 Endstand zu erzielen. Oberschopfheim steht nun nach Vorrundenabschluss mit 12:8 Punkten auf einem starken 5. Rang.