Home

Abstiegskampf Pur: Oberschopfheim mit erneuter Auswärtsniederlage

E-Mail Drucken PDF

Nach der höchst unglücklichen Niederlage in Beuren wollte das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim gegen Furtwangen die liegengelassenen Punkte unbedingt ins heimische Oberschopfheim zurückholen. Das vierte Auswärtsspiel in Folge, verstehe den Verbandsligaspielplan wer will, sollte unbedingt die Wende bringen. Und die DJK begann stark: Das neuformierte Einserdoppel Reifenschweiler/Malutzki siegte nach 0:2 Satzrückstand letztendlich verdient im Entscheidungssatz, das immer besser in Form kommende Abwehrdoppel Elble/Birgel hatten indes gegen ihre Kontrahenten keine Mühe. Perez/Schwendemann waren hingegen gegen die ehemaligen Deutschen Doppelmeister Burt/Burt ohne jegliche Siegchance. Im ersten Durchgang lief dann bei Oberschopfheim wenig zusammen. Zunächst mussten Stefan Reifenschweiler und Jonas Malutzki den starken Burt-Brüdern in zwei sehenswerten Spielen zum Sieg gratulieren, ebenfalls chancenlos waren Daniel Perez und Daniel Elble in der "Mitte". Besser machte es anschließend Marc Birgel, der mit variantenreichem Abwehrspiel einen souveränen Sieg einfahren konnte. Am Nebentisch konnte Sascha Schwendemann, der für den verhinderten Johannes Röderer sein Verbandaligasaisondebüt gab, an seine starken Trainingsleistungen nicht anknüpfen und verlor folgerichtig in Satz Vier zum 3:6 Halbzeitstand. Die Entscheidung fiel dann erneut im vorderen Paarkreuz, die starken Burt-Brüder waren an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen und letztendlich an 5 von 9 Furtwangener Punkten beteiligt. Doch Oberschopfheim gab nicht auf. Eine klare Leistungssteigerung von Daniel Perez und Daniel Elble reichten, um Oberschopfheim noch einmal auf 5:8 ranzubringen. Doch wie so oft in dieser Saison war Oberschopfheim das Glück nicht hold, Marc Birgel konnte einen 2:0 Satzvorsprung nicht ins Ziel retten und besiegelte somit die 5:9 Auswärtsniederlage. Mit nun 2:10 Punkten steht Oberschopfheim im Tabellenkeller, nun folgen richtungsweisende Spiele gegen Kenzingen, Singen und Eichsel. Nach der kommenden Partie in Kenzingen, immerhin das 5. Auswärtsspiel in Folge, dann auch endlich mal wieder mit einem Spiel vor heimischem Publikum....

 

DJK Oberschopfheim nach unglücklicher Niederlage im Abstiegskampf

E-Mail Drucken PDF

Nach teilweise deftigen Niederlagen und nur zwei Punkten aus vier Partien war das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim gegen den bisher punktlosen Aufsteiger aus dem Singener Ortsteil Beuren mächtig unter Druck, wollte man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht verlieren. Doch auch an diesem Tag war das Glück Oberschopfheim nicht hold, so setzte es nach über vier Stunden Spielzeit eine extrem unglückliche 9:7 Niederlage. Bereits bei der Hinfahrt konnte man vermuten, dass dies nicht der Tag der DJK sein wird. Wegen hohem Verkehrsaufkommen und diversen Baustellen erreichte man Beuren lediglich eine halbe Stunde vor Spielbeginn, was eine optimale Vorbereitung verhinderte. Doch bis in die Haarspitzen motiviert startete Oberschopfheim in die Partie. Während das neuformierte Spitzendoppel Reifenschweiler/Malutzki einen sicheren Sieg einfahren konnte, war die Niederlage von Röderer/Litterst am Nebentisch einkalkuliert. Elble/Birgel verloren höchst unglücklich nach Abwehr mehrerer Matchbälle doch noch im Entscheidungssatz mit 14:12. Im vorderen Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt. Während Jonas Malutzki Altmeister Stumper eine Lehrstunde erteilte, konnte Stefan Reifenschweiler an seine gute Leistung im Doppel nicht anknüpfen und verlor gegen den jungen Dannegger klar in vier Sätzen. In der "Mitte" gab es dann ebenfalls nichts zu ernten. Der extra aus München angereiste Johannes Röderer sowie Daniel Elble mussten dem druckvollen Spiel ihrer Kontrahenten Tribut zollen und verloren folgerichtig in Satz vier.

Arno Litterst, der für den verhinderten Daniel Perez einsprang, musste seinem Gegner ebenfalls zum Sieg gratulieren. Ergebniskorrektur konnte im ersten Durchgang nur noch Marc Birgel leisten, der mit einer konzentrierten Abwehrleistung Oberschopfheim beim 3:6 Zwischenstand gerade noch im Rennen hielt. Als dann Oberschopfheim auch beide Partien im vorderen Paarkreuz für sich entschied, keimte neue Hoffnung auf. Eine Energieleistung zeigte dabei Jonas Malutzki, der einen 2:0 Satzrückstand mit purer Willenskraft und Aggressivität noch für sich entscheiden konnte. Angestachelt von dem neuen Spielstand glich Daniel Elble durch einen Viersatzerfolg gegen den starken Dietrich aus. Dann nahm das Drama seinen Lauf: Johannes Röderer spielte bis zu seiner 2:1 und 10:4 Führung Tischtennis in Perfektion, bekam dann eine sogenannte Eisenhand und musste letztendlich im Entscheidungssatz doch noch den so wichtigen Punkt hergeben. Ähnlich erging es Marc Birgel, der in einer hochklassigen Partie einen 2:0 Satzvorsprung gegen den jungen Raake nicht ins Ziel retten konnte. Arno Litterst hielt anschließend Oberschopfheim mit seinem knappen Sieg über Grundler noch im Rennen, so dass im Schlussdoppel wenigstens noch ein Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte. Doch auch hier war das Glück nicht auf Oberschopfheimer Seite. Rudi Stumper zeigte, dass er auch mit 57 Jahren eine Partie noch allein entscheiden kann und faszinierte die Zuschauer mit artistischen Schlägen. Stefan Reifenschweiler und Jonas Malutzki hielten jederzeit dagegen, so dass das nervenaufreibende Schlussdoppel erneut im Entscheidungssatz entschieden werden musste, letztendlich erneut mit 14:12 Punkten an die Gastgeber. Somit steht Oberschopfheim mit 2:8 Punkten im Tabellenkeller.

 

Herzlich Willkommen im Spielkreis

E-Mail Drucken PDF

Herzlich Willkommen im Spielkreis

 

Immer dienstags von 9.30 Uhr bis ca. 11 Uhr findet im DJK-Heim der Spielkreis statt.

Hier treffen sich Kleinkinder im Alter von ca. neun Monaten bis drei Jahren und ihre Mütter (aber auch Väter, Omas und Opas dürfen gerne zu einer lockeren Sing-und Spielrunde vorbeikommen).

Es werden Kinderlieder gesungen, Finger-und Reinspiele gemacht und ganz einfache Kreistänze getanzt. Dabei bleibt auch genügend Zeit zum freien Spiel und für den lockeren Austausch bei einer Tasse Tee oder Kaffee.

Neue Gesichter sind herzlich willkommen. Einfach vorbei kommen zum Kennenlernen.

Ansprechpartnerin: Andrea Burger (Tel. 07808/912647)

Spielkreis

 

DJK Oberschopfheim zeigt Nerven bei Niederlage in Weisweil

E-Mail Drucken PDF

.                                           3:9 Niederlage mit einer Fünfsatzbilanz von 0:6

Nach dem die DJK Oberschopfheim vergangene Saison in Weisweil regelrecht untergegangen ist, wollte das Tischtennisteam um Spielertrainer Daniel Perez dieses Mal unbedingt beide Punkte bei den Kaiserstühlern mitnehmen. Während Weisweil erstmals dieses Saison in Bestbesetzung antrat, ersetzte bei Oberschopfheim erneut Till Armbruster den verhinderten Johannes Röderer. Nach langem Überlegen entschied sich die DJK, eine höchst riskante Doppelaufstellung zu wählen, um den traditionell doppelstarken Weisweilern gleich einen Zahn zu ziehen. Leider ging diese Rechnung nicht auf: Die einkalkulierte Niederlage von Reifenschweiler/Perez war noch zu verschmerzen, die beiden unglücklichen Fünfsatzniederlagen von Elble/Birgel und Malutzki/Armbruster war jedoch ein erster Nackenschlag. Gerade Spitzendoppel Elble/Birgel schafften es nicht, einen 2:1 Satz- und 8:2 Punktvorsprung ins Ziel zu retten. Doch Oberschopfheim lies sich nicht hängen und zeigte im vorderen Paarkreuz starke Leistungen. Stefan Reifenschweiler bezwang den unbequemen Jakob in vier-, Jonas Malutzki den ehemaligen Schüler-Nationalspieler Lingert gar in drei Sätzen. Im mittleren Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt. Während Daniel Elble gegen den fehlerlos agierenden Weis keine Siegchance hatte, konnte am Nebentisch Daniel Perez mit einem klaren Viersatzerfolg über Engler überzeugen. Nun nahm das Drama seinen Lauf. Sowohl Marc Birgel als auch Till Armbruster mussten trotz überzeugenden Auftritten dem Gegner erneut im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren. Somit stand es zur Halbzeit 6:3 für den Gastgeber. Nachdem Stefan Reifenschweiler im Duell der Spitzenspieler gegen Lingert nichts entgegenzusetzen hatte, waren es Jonas Malutzki und Daniel Perez, die -natürlich- im Entscheidungssatz verloren und somit die 3:9 Auswärtsniederlage besiegelten. Trotz des hohen Ergebnis ist man sich im Lager der DJK bewusst, dass mit etwas mehr Glück auch ein Punkt im Bereich des möglichen gewesen wäre. Oberschopfheim belegt nun mit 2:4 Punkte Tabellenplatz 7 in Südbadens höchster Tischtennisliga.

 

Herausragender 9:6 Sieg gegen Meisterschaftsmitfavoriten FT 1844 Freiburg 2

E-Mail Drucken PDF

Nach dem verpatzten 5:9 Saisonauftakt im Derby gegen die TTSF Hohberg stand das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim bereits am zweiten Spieltag gehörig unter Druck, wollte man doch nicht gleich in den Abstiegskampf geraten. Mit der Regionalligareserve der FT 1844 Freiburg gastierte ein bärenstarker Gegner in der Auberghalle, den viele sogar als Aufstiegskandidat zählen. Leider musste die DJK auf Johannes Röderer verzichten, eine weitere Hiobsbotschaft folgte zugleich mit der Verletzung von Simon Reifenschweiler. So war es Till Armbruster, der in die Presche springen musste und am Ende des Tages mit zwei für nicht für möglich gehaltene Einzelsiege zum "Mann des Spiels" auserkoren wurde. Zunächst begann der krasse Außenseiter Oberschopfheim stark. Sowohl das immer konstanter werdende Spitzendoppel Reifenschweiler/Perez als auch das neuformierte Abwehrdoppel Elble/Birgel konnten zwei Siege zur knappen 2:1 Führung einfahren. Dann der erste Paukenschlag: Sowohl Stefan Reifenschweiler als auch Jonas Malutzki holten in zwei sehenswerten Partien sogenannte "Big Points", da Oberschopfheim mit einer 3-Punkte-Führung im Rücken deutlich befreiter aufspielen konnte. Nach einer Punkteteilung in der "Mitte" war es Till Armbruster, der die unglückliche Fünfsatzniederlage von Neuzugang Marc Birgel egalisierte und somit Oberschopfheim mit 6:3 in Front hielt. Besonders erstaunlich war die bisher nicht gekannte stoische Ruhe des Abiturienten, zeigte er doch in keiner Phase der Partie gegen den unorthodoxen Noppenspieler Brugger Nerven. Doch Freiburg bäumte sich noch einmal auf. Zunächst entschied Barth in einem hochklassigen Fünfsatzduell das Spiel der Spitzenspieler gegen Reifenschweiler für sich, gleichzeitig kam Malutzki mit dem gefühlvollem Spiel von Brugger nicht zurecht und musste somit in vier Sätzen die Segel streichen. Eine deutliche Leistungssteigerung war Daniel Perez anzusehen, der den jungen Grimm ebenfalls im Entscheidungssatz in Schach hielt und somit auf 7:5 Punkte erhöhte. Einen guten Tag erwischte Daniel Elble, der mit seinem zweiten Tageserfolg gegen Hoffmann sowohl das Doppel als auch beide Einzel für sich entscheiden konnte. Nach der Niederlage von Marc Birgel war es erneut Till Armbruster, der schier unglaublich den letztjährigen Badenligaspieler Grzesik mit 3:0 auch in dieser Höhe verdient von der Platte fegte und somit den viel umjubelnden 9:6 Heimerfolg als "Spieler des Spiels" entscheiden konnte. Nun steht die DJK mit 2:2 Punkten im Tabellenmittelfeld, nach einem spielfreien Wochenende möchte das Sextett in Weisweil unbedingt den nächsten "Zweier" einfahren.

 


Seite 8 von 33

nächste Spiele

  • 23.03 | 10.00 DJK Jungen II U15 - TTC Renche...
  • 23.03 | 10.00 DJK Minis - TTF Kappel
  • 23.03 | 10.00 DJK Jungen U15 - DJK Offenburg...
  • 23.03 | 15.30 TTC Altdorf IV - DJK Damen III
  • 23.03 | 18.00 DJK Herren III - TTC Steinach ...
  • 23.03 | 19.30 TTC Ebersweier II - DJK Herren...
  • 30.03 | 10.00 TV Lahr - DJK Jungen U15
  • 30.03 | 15.00 DJK Herren v - TTC Friesenheim...
  • 30.03 | 17.00 TTF Rastatt - DJK Herren I
  • 30.03 | 18.00 DJK Herren III - SV Bad Peters...
  • 30.03 | 18.00 DJK Herren IV - TTF Hesselhurs...
  • 30.03 | 18.30 TTF Kappel - DJK Herren II

nächste Termine