Home

Die DJK wünscht schöne Weihnachten und einen guten Start im neuen Jahr

E-Mail Drucken PDF

 

DJK Oberschopfheim beendet Hinrunde mit doppelter Punkteausbeute

E-Mail Drucken PDF

Das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim beendet die Verbandsliga-Hinrunde mit der Maximalausbeute von vier Punkten. Nach dem schwachen Saisonstart mit lediglich einem Punkt aus zwei Partien hat die Mannschaft um Spielertrainer Daniel Perez peu à peu Punkt für Punkt aufgeholt und steht nun auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz. Zunächst gastierten die Ortenauer beim Favoriten und Tabellendritten TTF Rastatt. Der Gastgeber, der verletzungsbedingt gehandicapt antreten musste, ging nach den Eingangsdoppeln schnell in Rückstand. Diszipliniertes Offensivspiel bescherte der DJK gleich zwei Startpunkte in den Eingangsdoppeln. Lediglich Röderer/Elble mussten durch unglückliche Ballwechsel das Handtuch werfen. Im vorderen Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt: Jonas Malutzki gewann kampflos, am Nebentisch musste Stefan Reifenschweiler der Offensivpower von Martin Hamhaber Tribut zollen. In der "Mitte" wurden ebenfalls die Punkte geteilt. Johannes Röderer überzeugte mit klugem Rotationsspiel, Daniel Elble setzte bei seiner aufsteigenden Tendenz gegen Routinier Prestenbach eine Pause ein. Traditionell siegten anschließend Daniel Perez und Sascha Schwendemann zum 6:3 "Halbzeitstand"!

In Durchgang zwei nahm Stefan Reifenschweiler der kampflose Sieg gegen den verletzten Spitzenspieler Becker mit, am Nebentisch konnte der flink wie eine Gazelle aufspielende Jonas Malutzki einen weiteren Punkt einfahren. Obwohl bei Daniel Elble der ein oder andere Sprint an Usain Bolt erinnerte und Johannes Röderer die Netz- und Tischkante gebucht hatte, reichte es in der schwächelnden Oberschopfheimer "Mitte" nicht zu einem Sieg. Den Schlusspunkt setzte "Oldie" Daniel Perez zum 9:5 Erfolg.

Nach einem gemeinsamen Mannschaftsausflug gastierte tags drauf Angstgegner Ottenau in der Oberschopfheimer Aubergarena. Gleich zu Spielbeginn spielte sich Oberschopfheim in einen Rausch. Spitzendoppel Reifenschweiler/Perez hatte ebenso wenig Probleme wie das in dieser Saison erstmals harmonierende Doppel Röderer/Elble. Unverdient siegten allerdings Malutzki/Schwendemann, die nach 2:0 Satzrückstand und Abwehr zweier Matchbälle nur durch die in Südbaden berüchtigten Aufschläge zurück ins Spiel fanden und letztendlich doch noch im Entscheidungssatz überzeugten. "Vorne" hatten dann die Gäste aus dem Murgtal nichts entgegenzusetzen. Stefan Reifenschweiler beherrschte den jungen Biedermann nach belieben, zeitgleich näherte sich Jonas Malutzki an seine Bestform. Unglücklich agierte die Oberschopfheimer "Mitte", da Daniel Elble seine Überlegenheit nicht in einen Sieg ummünzen konnte und am Nebentisch Johannes Röderer bei seiner 19:21 Niederlage im Entscheidungssatz an alte Tischtennisregeln erinnerte. Ein auf der Kippe drohendes Spiel drehte erneut das vordere DJK-Paarkreuz. Stefan Reifenschweiler beherrschte Gorjup souverän, Jonas Malutzki setzte sich im Duell der "Zweier" ebenso deutlich durch. Den Schlusspunkt setzte Johannes "Ali" Röderer mit einem 3:1 Erfolg. Somit steht die DJK mit aufsteigender Tendenz auf Platz 4 der Hinrundentabelle.

 

 

DJK Oberschopfheim klettert in der Tabelle weiter nach oben

E-Mail Drucken PDF

Mit einem deutlichen 9:3 Erfolg gegen Badenligamitabsteiger TTC Mühlhausen hat sich das Tischtennissextett um Spielertrainer Daniel Perez heimlich an die vorderen Plätze hochgearbeitet. Lediglich zwei Punkte trennt das Team nunmehr von Tabellenplatz 3. Mit einer tadellosen Doppelvorstellung, wo Reifenschweiler/Perez und Malutzki/ Schwendemann keinen einzigen Satz hergaben, konnte schnell die erste Führung herausgespielt werden. Durch eine Punkteteilung im vorderen Paarkreuz konnte diese Führung gehalten werden, ehe in der "Mitte" die beiden Knackpunktspiele stattfanden. Sowohl Johannes Röderer als auch Daniel Elble siegten hauchdünn in 5 Sätzen, so dass Mühlhausen erstmals der Zahn gezogen wurde und Oberschopfheim mit drei Punkten Vorsprung etwas ruhiger aufspielen konnte. Nach einer Punkteteilung "Hinten" ging Oberschopfheim mit 6:3 Punkten in Durchgang 2. Im Duell der Spitzenspieler siegte Stefan Reifenschweiler knapp gegen den in Oberschopfheim gern gesehen Winkler, am Nebentisch lies Jonas Malutzki Winkler-Junior keine Siegchance. Den Schlusspunkt setzte anschließen Johannes Röderer in einem weiteren Fünfsatzduell.

Am letzten Vorrundenspieltag trifft die DJK Oberschopfheim sowohl auswärts auf die TTF Rastatt (12.12.), anschließend gastieren die Murgtäler aus Ottenau in der Oberschopfheimer Auberghalle (13.12.). Nun gilt es, sich in den kommenden zwei Wochen auf diese unbequemen Gegner vorzubereiten, um den Blick weiter nach vorne richten zu können.

 

DJK Oberschopfheim mit Derbyklatsche und Sensationssieg

E-Mail Drucken PDF

Am vergangen Wochenende stand für das Tischtennis-Sextett der DJK Oberschopfheim in der Verbandsliga Südbaden ein richtungsweisender Doppelspieltag auf dem Programm. Um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren, mussten in den Partien gegen Hohberg und Weil am Rhein mindestens zwei Punkte eingeheimst werden.

Zunächst stand am Samstag Abend das mit Spannung erwartete Lokalderby gegen die Tischtennissportfreunde aus Hohberg an. Während Hohberg als Tabellenführer in Bestbesetzung die Favoritenrolle einnahm, musste Oberschopfheim auf den angeschlagenen Spielertrainer Daniel Perez verzichten. Für ihn kam Till Armbruster zu seinem zweiten Verbandsligaeinsatz. In den Eingangsdoppeln wurde Hohberg seiner Favoritenrolle schnell gerecht. Alle drei Gästedoppel spielten nahezu fehlerlos und sicherten sich somit die perfekte 3:0 Ausgangslage. Bei Oberschopfheim wussten lediglich das Dreierdoppel Elble/Schwendemann zu überzeugen, die gegen die Routiniers Stoll/Feißt immerhin in den Entscheidungssatz kamen. Ebenso chancenlos war die DJK im vorderen Paarkreuz. Während Stefan Reifenschweiler gegen das Noppenspiel von Bußhardt nichts entgegenzusetzen hatte, gelang Jonas Malutzki in einer sehenswerten Partie gegen Pfeiffer immerhin noch ein Satzgewinn. Nach einer weiteren Viersatzniederlage von Johannes Röderer gegen den erfahrenen Stoll war es Daniel Elble, der mit seinem unbequemen Noppenspiel gegen Degen den Oberschopfheimer Ehrenpunkt einsacken konnte. Nach zwei weiteren Niederlagen "Hinten" konnte Michael Pfeiffer im Duell der Spitzenspieler Stefan Reifenschweiler mit 3:1 besiegen und somit Hohberg ein auch in dieser Höhe verdienter 9:1 Auswärtserfolg bescheren.

Nach dieser Demontage gab es tags drauf nur ein Ziel: 2 Punkte müssen her! Nach anderthalbstündiger Anfahrt im Schneegestöber ging Oberschopfheim, dieses Mal wieder in Bestbesetzung, voller Motivation an die Platten. Auf Grund der Formschwäche der Stammdoppel wurde dieses Mal eine völlig neue Kombination gewählt, welche sich leider auf Grund eines 1:2 Zwischenstandes zunächst nicht auszahlen sollte. Das neuformierte Dreierdoppel Malutzki/Schwendemann verhinderten zumindest mit einem klaren 3:0 Erfolg die totale Katastrophe. Im vorderen Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt. Jonas Malutzki war gegen Rühl, der von den Ranglistenpunkten mit Abstand beste Spieler der Liga, auf verlorenem Posten, am Nebentisch sicherte Stefan Reifenschweiler gegen seinen Lieblingsgegner Eise den Anschlusspunkt. Anschließend drehte Weil am Rhein auf und sicherte sich drei Partien in Folge, was einen 6:2 Zwischenstand ausmachte. Obwohl Oberschopfheim wie der sichere Verlierer aussah, gab das Sextett um Kapitän Daniel Elble zu keinem Zeitpunkt auf. So folgte ein Sieg um den anderen, die Zuschauer und Gastgeber waren wie in einem Schockzustand. Gerade das vordere Paarkreuz um Stefan Reifenschweiler und Jonas Malutzki ließen bei ihren klaren Erfolgen über Rühl und Eise ihre Klasse aufblitzen. Da für Weil lediglich noch Abwehrspezialist und Trainerfuchs Kovac punkten konnte, war der nicht mehr geglaubte Punktgewinn auf einmal Realität, der mit einem Sieg im Schlussdoppel sogar noch auf den ursprünglich als Ziel ausgegebenen doppelten Punktgewinn anwachsen konnte. Die oft von Taktik und kurzen Ballwechseln geprägten Entscheidungsdoppeln konnte man in der Schulsporthalle in Weil nicht sehen, es entwickelte sich eine Partie auf allerhöchstem Niveau. Letztendlich sicherten sich Stefan Reifenschweiler und Daniel Perez in einer 45-minütigen Partie den nicht mehr erwartenden aber verdienten 9:7 Endstand. Oberschopfheim möchte den Schwung nun in die kommenden Partien mitnehmen und steht aktuell mit 7:7 Punkten im Tabellenmittelfeld.

 

DJK Oberschopfheim siegt gegen DJK Villingen in packendem Spiel

E-Mail Drucken PDF

Stefan

Am vergangen Wochenende gastierte die DJK Oberschopfheim beim jüngsten Team der Liga, der DJK Villingen. Da man bisher erst drei Punkte auf der Habenseite verbuchen konnte, stand das Tischtennissextett aus der Ortenau massiv unter Druck. Auf Grund der ausgeglichenen Ranglistenpunktzahlen beider Teams wurde ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Nach knapp vier Stunden Spielzeit sollte sich diese Prognose bestätigen, Oberschopfheim gewann dank geschlossener Mannschaftsleistung knapp aber verdient mit 9:6 Punkten. Zunächst standen die Eingangsdoppel auf dem Programm. Während Spitzendoppel Reifenschweiler/Malutzki nur wenig Mühe hatte, standen am Nebentisch Röderer/Perez gegen das Villinger Spitzendoppel Brugger/Dieterle auf verlorenem Posten. Da auch das Oberschopfheimer Dreierdoppel Elble/Schwendemann mit 2:3 Sätzen dem Gegner zum Sieg gratulieren musste, ging man mit einem knappen Rückstand in die Einzelpartien, wo Villingen dann auch sofort auf eine 3:1 Führung erhöhte. Dann kam der Knackpunkt der Partie. Stefan Reifenschweiler holte gegen das junge Talent Görlinger immer wieder schier ausweglose Rückstände auf, kämpfte sich zurück in die Partie und gewann folgerichtig in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Am Nebentisch machte es Daniel Elble ähnlich spannend und siegte mit 20:18 Punkten im vierten Satz. Somit war die Partie zum 3:3 Zwischenstand wieder ausgeglichen. Nach der Niederlage von Sascha Schwendemann gegen den unbequemen Brugger war es Johannes Röderer, die mit einem hauchdünnen Sieg die DJK Oberschopfheim erneut im Spiel hielt. Villingen gab jedoch erneut die richtige Antwort und sicherte sich durch einen 3:1 Erfolg von Runge über Spielertrainer Daniel Perez die 5:4 "Halbzeitführung". Doch dann nahm Oberschopfheim richtig fahrt auf. Stefan Reifenschweiler und Jonas Malutzki sicherten sich zwei überzeugende Einzelsiege, auch Johannes Röderer und Daniel Perez ließen nichts anbrennen. Villingen bäumte sich in Form von Stefan Lamm, der Daniel Elble mit seinem fehlerlosen Topspinspiel keine Chance lies, noch einmal auf, dies sollte jedoch der sechste und letzte Punkt für die Gastgeber bleiben, auch wenn die Partie weiter spannend blieb. Selbst Alfred Hitchcock hätte einem Buch nicht mehr Dramaturgie verleihen können wie es die letzte Partie des Abends, Sascha Schwendemann gegen Runge, hergab. Beide duellierten sich auf hohem Niveau, folgerichtig musste der fünfte Satz eine Entscheidung bringen. Sascha Schwendemann spielte Runge bis zum 10:2 regelrecht gegen eine Wand, knickte anschließend jedoch völlig ein. Ein Fehler nach dem anderen Folgte, auf einmal stand es 10:11 und somit Matchball Villingen. Doch Sascha Schwendemann blieb gewohnt cool und sicherte sich durch Kampfgeist und zwei aufeinanderfolgende Kantenbälle den 16:14 Sieg und somit den 9:6 Auswärtserfolg für die DJK Oberschopfheim. Mit 5:5 Punkten stehen die Mannen um Kapitän Daniel Elble nun im Tabellenmittelfeld, auf Grund vierwöchiger Spielpause ist nun jedoch genug Zeit, noch an der ein- oder anderen Schwachstelle zu arbeiten.

 


Seite 10 von 32

nächste Spiele

  • 17.01 | 20.00 TTF Kappel - DJK Senioren
  • 19.01 | 10.00 DJK Jungen U15 - SV Bad Peters...
  • 19.01 | 10.00 DJK Minis - TTSF Hohberg
  • 19.01 | 15.00 DJK Damen III - TTF Oberkirch
  • 19.01 | 15.00 DJK Damen III - TTF Oberkirch
  • 19.01 | 15.00 DJK Damen III - TTF Oberkirch

nächste Termine