Home

Sport, Geselligkeit und Religion

E-Mail Drucken PDF

FRIESENHEIM-OBERSCHOPFHEIM (bsch). Das achte Sommerfest der DJK Oberschopfheim am vergangenen Wochenende war ein Angebotsmix für alle Generationen – mit sportlichen, geselligen und kirchlichen Inhalten. Und das Fest war ein voller Erfolg, mag auch die Wetterprognose nicht bestens gewesen sein. Der Regen kam denn am späten Samstagabend tatsächlich noch, doch er animierte lediglich dazu, dem freien Himmel zu weichen und das schützende Zeltdach zu suchen. Was dann auch wieder die Tanzband Colorados freute, die auf einen Schlag mehr tanzendes Volk vor sich sah.

Ein Renner ist seit der Premiere des Sommerfestes 2008 das Beachvolleyballturnier. 24 Teams aus Hobbyspielern aus umliegenden Vereinen – auch von außerhalb – kämpften auf den beiden fest installierten Volleyballsandplätzen auf dem Festplatz im Kirchenried vor vielen Zaungästen um den Sieg. "Es war den ganzen Nachmittag immer etwas geboten", resümierte Organisator Simon Reifenschweiler zum ausgebuchten Beachvolleyballturnier. "Die 24 Starterplätze waren innerhalb weniger Tage vergeben."
Die mehr als 100 Akteure hatten einen Riesenspaß, kreativ wie immer waren ihre Namen und ihr Sportdress. Es war schon fast dunkel, als die Finalspiele begannen. In einem spannenden und knappen Endspiel setzte sich der Vorjahressieger, die Mannschaft Beach Bros aus Altdorf, gegen "Pruschetta und Söhne", eine Clique aus Handballern und Fußballern aus Schuttern, durch. Dritter wurde der FC Promille, allesamt Spieler aus Goldscheuer. Nach dem Turnier wechselten Volleyballer und Dorfjugend, insgesamt die jüngere Generation, in die angrenzende Winzerhalle zur Beachparty.

Auch die Kleinen, Kinder im Alter von vier bis elf Jahren, kamen am Samstagnachmittag beim "Spiel ohne Grenzen" auf ihre Kosten. Nahezu 40 Kindergarten- und Grundschulkinder versuchten sich bei Geschicklichkeitsspielen rund um das Thema "Wasser". Dabei durfte das Balancieren eines Tischtennisballes über einen Parcours nicht fehlen – eine Hommage an die Hauptsportart des Veranstalters, der DJK Oberschopfheim.Fester Bestandteil eines jeden Sommerfestes ist der sonntägliche Gottesdienst im Festzelt. Vorbereitet von Thomas und Ruth Schneeberger und musikalisch begleitet von Julia Röderer (Gesang), Till Armbruster (Percussions), Mareike Kopf (Querflöte) und Elke Beiser (Fagott), fasste Pfarrer Felix Baumann seine Gedanken zum Thema "Vater unser" in Worte. Besonders der Dialog zwischen Hildegard Gnädig und Bernhard Malutzki animierte die vielen Kirchenbesucher zum Nachdenken. "Seien wir mal ehrlich: Wie viele Lebenssituationen hat es nicht schon gegeben, in denen jeder von uns, auch still und heimlich, das Vater unser betete", erklärte die DJK-Vorsitzende Barbara Röderer zum Schluss des Gottesdienstes, der Tradition im Verein hat. Die DJK Oberschopfheim wurde schließlich 1963 als Mitglied des DJK-Bundesverbandes gegründet, der sich auch längst ökumenisch geöffnet hat. Die DJK – Deutsche Jugendkraft – gibt es übrigens seit fast 100 Jahren, gegründet 1920 in Würzburg. Der Appell der Vorsitzenden und von Projektleiter Klaus Reifenschweiler, einfach sitzen zu bleiben und das Essensangebot wahrzunehmen, wurde gerne angenommen.

Bericht der Badischen Zeitung vom 26.07.2016 von Barbara Röderer

 

Sommerfest 2016

E-Mail Drucken PDF

 

 

DJK-Freizeitwoche 2018 - Einladung & Programm

E-Mail Drucken PDF

 

 

Schwarzwaldwanderung 2016 am 02./03. Juli 2016

E-Mail Drucken PDF

In diesem Jahr ist unser Ziel wieder einmal Baiersbronn. Wie schon vor 8 Jahren werden wir wieder im Hotel Cafe Rundblick übernachten.

Doch zunächst hier einige Informationen über den Ablauf des Wanderwochenendes.

Anfahren werden wir mit der Ortenau S-Bahn vom Kreisschulzentrum Offenburg (9.07 Uhr) nach Freudenstadt (10.28 Uhr). Am Bahnhof wird unser Gepäck durch das Hotel abgeholt, so dass wir nur mit leichtem Tagesrucksack den Weg in Richtung Baiersbronn angehen können. Da wir unterwegs keine Einkehrmöglichkeit haben, ist Rucksackverpflegung notwendig.

Die Tour erstreckt sich über 15 km durch Christophstal und dann hinauf auf ca. 800 Höhenmeter bevor es entlang dem Sankenbachwasserfall hinunter nach Baiersbronn geht. Das Abendessen ist im Hotel Rundblick vorgesehen.

Den nächsten Tag beginnen wir mit einem Frühstücksbuffet bevor wir uns auf eine 14 km lange Rundtour über das Reichenbachtal machen. Zurück im Cafe Rundblick können wir den vorzüglichen Kuchen des Cafes genießen,  bevor wir vom Bahnhof Baiersbronn (15.22 Uhr) unsere Rückfahrt über Freudenstadt zurück nach Offenburg antreten.

Interesse? Anmeldungen nimmt Guntram Rudolf (07808/912652) entgegen.

 

DJK Oberschopfheim bietet trotz Niederlage Vizemeister Auggen Paroli

E-Mail Drucken PDF

Am letzten Heimspieltag der diesjährigen Verbandsligasaison empfing der Tabellendritte Oberschopfheim den designierten Vizemeister aus Auggen. Die Vorzeichen waren klar. Da Oberschopfheim viele knappe Siege einfahren konnte, war Auggen des Öfteren souveräner und erspielte sich somit ein klasse Spielverhältnis, welches bei einer Niederlage gegen Oberschopfheim wie ein zusätzlicher Punkt wirken sollte. Somit war die Spannung gleich zu Beginn etwas raus, was letztendlich in einem freundschaftlichen und sehenswertem Spiel enden sollte. Oberschopfheim erwischte gleich einen schlechten Start. Die einkalkulierte Niederlage von Zweierdoppel Malutzki/Röderer war noch zu verschmerzen, überraschend ging jedoch auch das Spitzendoppel Reifenschweiler/Perez baden. Den totalen Fehlstart verhinderten das immer besser in Form kommende Dreierdoppel Elble/Schwendemann bei ihrem souveränen 3:0 Erfolg. Nun folgten im ersten Durchgang jeweils Punkteteilungen. Reifenschweiler bezwang Kern in einem taktisch hochklassigen Spiel, Perez revanchierte sich für die Vorrundenniederlage gegen den starken Österreicher Maric. Als dann Elble seinem Kontrahenten Wolf keine Siegchance lies, war beim 4:5 Zwischenstand weiterhin alles offen. Reifenschweilers Niederlage gegen den slowakischen Spitzenspieler Hudec egalisierte Malutzki im Duell der Halbdistanzspieler gegen Kern. Daniel Perez mit seinem zweiten Tageserfolg und Sascha Schwendemann hielten Oberschopfheim bis zum 7:8 Zwischenstand laufend im Rennen, so musste wie so oft das Schlussdoppel über einen Punktgewinn entscheiden. In einem mäßigen Duell der vier Akteure setzte sich Auggen knapp im Entscheidungssatz zum 9:7 Auswärtserfolg durch. Auf Grund mehrerer gewonnen Bälle sowie mehr verbuchten Sätze war die Niederlage in die Kategorie "Unnötig" einzuordnen, auf Grund der entspannten Tabellensituation und Platz 3 jedoch zu verschmerzen.

 


Seite 10 von 34