Home

DJK Fasent 2018

E-Mail Drucken PDF

 

DJK Oberschopfheim mit böser Klatsche gegen Tabellenvize Mühlhausen

E-Mail Drucken PDF

(de)Am vergangenen Wochenende starte für die Verbandsligamannschaft der DJK Oberschopfheim der langersehnte Rückrunden-Heimauftakt. Mit einer intensiven Vorbereitung und dem Schwung aus dem Eichsel-Sensationssieg wollte man unbedingt gegen Mühlhausen etwas Zählbares mitnehmen, zog man doch hauchdünn in der Vorrunde noch an einem Punktgewinn vorbei. Da Stefan Reifenschweiler mit einer schweren Verletzung mehrere Monate pausieren muss und aktuell nur „an der Platte stehen kann“ hat man extra für dieses brisante Duell Johannes Röderer rekrutiert, der somit sein Saisondebüt feiern konnte. Doch alle Hoffnungen wurden jäh zerstört, nach einer spielerischen Meisterleistung der Gästemannschaft war die Partie mit einer 2:9 Klatsche schon nach gut 2 Stunden beendet. Bereits in den Eingangsdoppeln lief für Oberschopfheim nur wenig zusammen. Dank taktisch kluger Aufstellung konnte Mühlhausen zwei Eingangsdoppel für sich entscheiden, zwei weitere ungefährdete Siege landeten die Hegauer anschließend im vorderen Paarkreuz. In der „Mitte“ wurden dann die Punkte geteilt. Spielertrainer Daniel Perez ließ dem jungen Welz keine Siegchance, am Nebentisch zeigte Daniel Elble eine desolate Leistung und konnte dem druckvollen Topspinspiel von N. Winkler keinerzeit etwas entgegensetzen. Als dann auch noch Johannes Röderer, dem sein Trainingsrückstand deutlich anzumerken war, sowie Arno Litterst, jeweils in drei Sätzen ihren Kontrahenten Lutsch und Streiter zum Sieg gratulieren mussten, war die Partie quasi schon gelaufen. Das in Topform agierende vordere Gästepaarkreuz um Milan Papcun und Georg Winkler machten anschließend mit zwei ungefährdeten Siegen den Sack zum 9:2 Auswärtserfolg zu. Nun gilt es für die DJK, alle Konzentration auf die kommende Auswärtspartie in Rastatt zu richten, will man nicht doch noch einmal in den Abstiegsstrudel geraten.

 

Jonas Malutzki führt DJK Oberschopfheim zu sensationellem Auswärtserfolg

E-Mail Drucken PDF

(de)Nach rund 6 wöchiger Winterpause stand für das Tischtennis-Sextett der DJK Oberschopfheim ein richtungsweisendes Auswärtsspiel bei Tabellennachbar SV Eichsel auf dem Spielplan. Zwar konnte man gegen Eichsel in der Vorrunde einen ungefährdeten 9:4 Heimerfolg verbuchen, da allerdings in dieser Partie mit Switajski und Hertrich zwei Eichsler Stützpfeiler fehlten, galt man in der Rückrunde doch eher als Außenseiter. Und Eichsel gelang gleich ein unerwarteter Doppelschlag in den Eingangspartien. Beide Oberschopfheimer Eingangsdoppel mussten chancenlos mit 0:3 die Segel streichen, glücklicherweise konnte das neuformierte Dreierdoppel um Daniel Elble und Simon Reifenschweiler einen noch höheren Rückstand vermeiden. Im vorderen Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt. Stefan Reifenschweiler merkte man seine Knieverletzung deutlich an, am Nebentisch gelang Jonas Malutzki erneut den Anschlusspunkt. Eine erste Führung konnte sich die DJK anschließend in der "Mitte" erspielen. Spielertrainer Daniel Perez siegte im Entscheidungssatz gegen Hertrich, Daniel Elble hatte im Duell der Abwehrspezialisten gegen Kalt nur in Satz 2 Probleme. Doch Eichsel kämpfte aufopferungsvoll und sicherte sich widerum zwei Siege zur 5:4 Halbzeitführung. Dann drehte Oberschopfheim mächtig auf. Jonas Malutzki gewann erstmals gegen den starken Switajski, am Nebentisch holte Stefan Reifenschweiler mit taktisch klugem Spiel die erneute Führung. Im mittleren Paakreuz erhöhte Oberschopfheim dann sogar auf 8:4 Punkte. Daniel Perez sicherte sich gegen Kalt seinen zweiten Tageserfolg, Daniel Elble blieb an diesem Spieltag sogar gänzlich ungeschlagen. Leider konnte erneut Eichsel "Hinten" doppelt punkten. Trotz einer starken Leistung musste Arno Litterst Höferlin zum Sieg gratulieren, ähnlich ging es Simon Reifenschweiler, der gegen Kuder knapp im Entscheidungssatz verlor. Im darauffolgenden Schlussdoppel startete Oberschopfheim furios. Malutzki/Perez agierten fehlerlos mit manch physikalisch schier unglaublichen Bällen, ließen dann etwas nach um erneut im Entscheidungssatz wieder aufzudrehen, so dass nach diesem 3:2 Erfolg die Freude über den nicht eingeplanten 9:7 Auswärtserfolg riesig war. Oberschopfheim steht nun mit 13:9 Punkten so gut wie seit vielen Jahren nicht mehr auf Platz 5 in der Tabelle der Tischtennis Verbandsliga.

 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

E-Mail Drucken PDF

 

 

DJK Oberschopfheim beendet Verbandsliga-Vorrunde sensationell in den Top 5

E-Mail Drucken PDF

Vor wenigen Monaten wurde die DJK Oberschopfheim bei vielen Mitbewerbern als Kandidat für die Abstiegsplätze gehandelt, nach einem ungefährdetem 9:2 Auswärtserfolg am letzten Vorrundenspieltag beim TTC Suggental steht man völlig überrraschend auf Platz 5 in der Tabelle - und dies durchaus verdient. Hatte man bereits vergangenes Wochenende den Soll von 2 Punkten aus zwei Partien erfüllt, wollte das Tischtennissextett um Spielertrainer Daniel Perez beim Tabellenschlusslicht nachlegen. Doch die Partie begann holprig, zunächst kam Oberschopfheim mit den ungewöhnlichen Spielbedingungen auf Grund der kleinen Halle sowie den unbeliebten Plastikbällen überhaupt nicht zurecht. Glücklicherweise konnte man in den Eingangsdoppeln dennoch eine 2:1 Führung herausspielen, welches dem Team um Kapitän Daniel Elble die nötige Sicherheit gab. Überragend agierte dabei erneut das Spitzendoppel Reifenschweiler/Malutzki, welches in der kompletten Vorrunde ohne Niederlage blieb. Im vorderen Paarkreuz wurde dann der erarbeitete Vorsprung konsequent ausgebaut. Jonas Malutzki bezwang den starken Spitzenspieler Glunk, am Nebentisch lies Stefan Reifenschweiler Noppenspezialist Zajonc keinerlei Siegchance. Auch in der "Mitte" lief es blendend für die DJK: Sowohl Daniel Perez als auch Daniel Elble zeigten eine konzentrierte Leistung und liesen ihre Kontrahenten nicht mal in die Nähe eines Satzgewinnes kommen. Als dann auch noch Arno Litterst und Simon Reifenschweiler mit ihrem jeweils 5. Saisonsieg glänzten, war der Drops beim 8:1 Zwischenstand schon fast gelutscht. Doch Suggental wehrte sich vehement gegen die drohende Niederlage. Adrian Glunk verkürzte im Duell der Spitzenspieler mit taktisch klugem Spiel auf 2:8, am Nebentisch brachte Zajonc Malutzki an den Rand einer Niederlage. Jonas Malutzki hatte seinen Kontrahenten bereits sicher im Griff, lies die Zügel dann jedoch etwas schleifen und brachte die Zuschauer in Wartestellung, im Entscheidungssatz war der Sieg zum 9:2 Endstand dann endgültig perfekt. Nun kann Oberschopfheim erstmals seit Jahren zur Weihnachtszeit beruhigt auf die Tabelle schauen, steckte man doch traditionell immer im Abstiegskampf. Mit einer couragierten Rückrunde möchte Oberschopfheim den Status in den Verbandsliga Top-5 auf jedenfall verteigen.

 


Seite 6 von 34