Home

Oberschopfheim nach 3. Sieg in Folge mit vorzeitigem Klassenerhalt

E-Mail Drucken PDF

(de) Am vergangenen Samstag stand für das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim ein richtungsweisendes Spiel in Sachen Klassenerhalt auf dem Programm. Hat man nach zwei Siegen in Serie allen Kritikern Lügen gestraft, waren die Vorzeichen bei der Partie gegen den Tabellenzehnten aus Suggental eher mau. Sowohl Stefan als auch Simon Reifenschweiler fielen aus, glücklicherweise konnte man mit Manuel Schaubrenner und Klaus Reifenschweiler adäquaten Ersatz finden. Bereits in den Eingangsdoppeln liefen die Gäste aus dem Waldkircher Ortsteil zur Höchstform auf. War die Niederlage von Elble/Reifenschweiler gegen das gegnerische Spitzendoppel Glunk/Glunk noch einkalkuliert, mussten sich am Nebentisch überraschenderweise auch Malutzki/Perez geschlagen geben. In Topform befand sich jedoch Oberschopfheims Dreierdoppel Litterst/Schaubrenner, so dass es nach den ersten drei Partien „nur“ 1:2 stand. Im vorderen Paarkreuz wurden anschließend die Punkte geteilt. Jonas Malutzki ließ Noppenspezialist Zajonc nicht den Hauch einer Siegchance, am Nebentisch musste Daniel Perez seinem Kontrahenten Glunk knapp zum Sieg gratulieren. Nach zwei weiteren Punkteteilungen, wo Daniel Elble und Manuel Schaubrenner zwei ungefährdete Siege einfahren konnten, stand es zur „Halbzeit“ 5:4 für die Gäste aus Suggental. Nachdem erneut Jonas Malutzki die Anzeigetafel auf Ausgleich stellte, war es die Oberschopfheimer „Mitte“, die erstmals die Hausherren in Führung bringen sollten. Daniel Elble mit seinem zweiten Tageserfolg sowie Arno Litterst, der taktisch und kämpferisch ein hohes Level aufwies, blieben sogar ohne Satzverlust. Im Spiel des Tages behielt anschließend Manuel Schaubrenner im Entscheidungssatz die Nerven, Klaus Reifenschweiler musste trotz starker Leistung sich dem Offensivfeuerwerk seines Gegenüber Glunk beugen. Nun musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zu den Eingangsdoppeln machten die beiden Spitzenspieler den Sack zum 9:7 Endstand und somit auch zum vorzeitigen Klassenerhalt zu. Nun kann Oberschopfheim die letzten beiden Partien befreit aufspielen, freuen darf man sich vor allen Dingen auf das kommende Derby gegen die Badenligareserve aus Hohberg.

 

DJK Oberschopfheim steht nach Kantersieg kurz vor dem vorzeitigen Klassenerhalt

E-Mail Drucken PDF

(de)Nach dem letztwöchigen Auswärtserfolg bei Tabellenschlusslicht TTV Auggen 2 wollten die Verbandsliga-Herren des Tischtennisvereins DJK Oberschopfheim gegen den TTC Beuren an der Aach unbedingt nachlegen, um somit einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt tätigen zu können. Bereits nach nicht einmal zwei Stunden war die Messe gelesen, mit einer bärenstarken Leistung katapultierte sich das Team um Kapitän Daniel Elble mit einem 9:1 Heimerfolg auf Tabellenplatz 6 und braucht somit nur noch einen Punkt für den vorzeitigen Klassenerhalt. Bereits in den Eingangsdoppeln zeigte Oberschopfheim, wer dieses Spiel unbedingt gewinnen will und führte schnell mit 3:0 Punkten. Einen Coup landeten dabei Daniel Elble und Arno Litterst, die gegen das gegnerische Spitzendoppel Raake/Olma jederzeit Herr der Lage waren und ihren Kontrahenten keine Siegchance ließen. Als dann auch noch Stefan Reifenschweiler und Daniel Perez im vorderen Paarkreuz Beuren keinen Satzgewinn gönnten, war die Partie beim 5:0 Zwischenstand quasi schon gelaufen. Ein letztes Aufbäumen der Gäste konnten die zahlreichen Zuschauer im mittleren Paarkreuz bestaunen. Sowohl Daniel Elble als auch Arno Litterst fanden gegen ihre Kontrahenten zunächst kein Konzept, zumindest Elble konnte sich letztendlich doch noch im Entscheidungssatz durchsetzen. Als dann auch noch Simon Reifenschweiler und Manuel Schaubrenner, der für den verhinderten Jonas Malutzki ins Team sprang, deutliche Siege einfahren konnten, war es beim 8:1 Zwischenstand nur noch eine Frage der Zeit. Den Schlusspunkt setzte letztendlich Stefan Reifenschweiler, der mit seinem 3:1 Erfolg im Duell der Spitzenspieler den Sack zumachte und die Anzeigetafel auf 9:1 Endstand stellte. Mit diesem vor allem in dieser Höhe nicht zu erwartende Sieg steht Oberschopfheim mit 17:17 Punkten auf einem bärenstarken 6. Tabellenplatz und kann mit einem Punktgewinn am kommenden Wochenende gegen den TTC Suggental bereits den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt machen.

 

DJK Oberschopfheim findet in Erfolgsspur zurück

E-Mail Drucken PDF

(de) Nach zwei unglücklichen Heimniederlagen kehrte das Tischtennissextett um Spielertrainer Daniel Perez endlich wieder mit zwei Punkten nach Hause. Der 9:3 Auswärtserfolg bei Tabellenschlusslicht Auggen 2 verschafft nun deutlich Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Bereits nach den Eingangsdoppeln führte Oberschopfheim 2:1, die Führung konnte durch das vordere und mittlere Paarkreuz sogar auf 6:1 Punkte ausgebaut werden. Eine kleine Schwächephase erwischte dann das hintere Paarkreuz, wo beide Spiele verdient an den Gastgeber aus dem Markgräflerland gingen. Doch Jonas Malutzki, Stefan Reifenschweiler und Daniel Perez machten mit ihren erneuten Siegen kurzen Prozess und somit den 9:3 Endstand perfekt. Trotz der Oberschopfheimer Überlegenheit muss man Auggen ein großes Kompliment aussprechen, gaben die sich stark ersatzgeschwächt und als Tabellenletzter doch zu keiner Zeit auf und kämpften um jeden Punkt. Oberschopfheim hat nun die Chance, bei einem Heimsieg kommenden Samstag gegen den TTC Beuren den Klassenerhalt so gut wie perfekt zu machen. Somit gilt die Konzentration kommende Trainingswoche voll auf diese vorentscheidende Partie.

 

DJK Oberschopfheim steht am Schluss erneut mit leeren Händen

E-Mail Drucken PDF

(de) Nach dem Überraschungspunkt in der Vorrunde und der frohen Botschaft, alle Spieler zumindest mehr oder weniger fit zur Verfügung zu haben, ging das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim optimistisch in das vergangene Heimspiel gegen die TTG Furtwangen-Schönenbach. Jedoch war nach 4 Stunden Spielzeit erneut Ernüchterung angesagt. Nach abermals großem Kampf standen die Mannen um Kapitän Daniel Elble nach der 7:9 Niederlage wieder ohne Punktgewinn da. Zunächst fruchtete eine erneute Doppelumstellung. Das neuformierte Spitzendoppel Perez/Elble gewann nach großem Kampf im Entscheidungssatz, das erstmals zusammenspielende Dreierdoppel um die Gebrüder Reifenschweiler hielten ihre Kontrahenten sicher in Schacht. Eine erste Gästeführung konnte sich Furtwangen im vorderen Paarkreuz erspielen. Die bärenstarken Burt-Brüder ließen dem Oberschopfheimer Spitzenpaarkreuz um Jonas Malutzki und Stefan Reifenschweiler lediglich ein Satzgewinn zukommen. Besser machte es die Oberschopfheimer „Mitte“. Daniel Perez und Daniel Elble konnten mit zwei überzeugenden Auftritten die Führung zurückerobern. Anschließend wurden die Punkte zur 5:4 Halbzeitführung geteilt. Arno Litterst, dem das Pech momentan förmlich auf dem Schläger klebt, unterlag in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, am Nebentisch konnte Simon Reifenschweiler mit einem glatten 3:0 Erfolg überzeugen. Unglücklich agierte dann Oberschopfheims Spitzenpaarkreuz, verloren doch beide ebenso im Entscheidungssatz. Einen totalen Leistungseinbruch erlebten Daniel Perez und Daniel Elble. Konnten beide im ersten Durchgang noch mit starken Leistungen überzeugen, waren sie dieses Mal von einem Sieg genauso weit entfernt wie der HSV vom Klassenerhalt. Doch Oberschopfheim gab nicht auf. Arno Litterst mit einem bärenstarken Auftritt sowie Simon Reifenschweiler mit seinem zweiten Tageserfolg sicherte Oberschopfheim zumindest die Möglichkeit, im Schlussdoppel noch etwas zählbares mitzunehmen. Dort zeigten Perez/Elble zwar ihr bestes Tischtennis, konnten der heftigen Gegenwehr der ehemaligen deutschen Doppelmeister Burt/Burt jedoch nicht standhalten. Somit war die 7:9 Niederlage besiegelt. Oberschopfheim hat nun nur noch 3 Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, hat die richtig schweren Brocken, sieht man einmal von Tabellenführer Hohberg ab, allerdings schon hinter sich.

 

Oberschopfheim trauert bei Topleistung verlorenem Punkt hinterher

E-Mail Drucken PDF

Am vergangen Sonntag gastierte mit dem TTV Auggen nach 14-tägiger Fasnachtspause ein echter Hochkaräter in der Oberschopfheimer Auberghalle. Nachdem man im vergangenen Heimspiel gegen den TTC Mühlhausen eine desolate Leistung ablieferte, wollte das Tischtennissextett um Spielertrainer Daniel Perez wieder einiges gutmachen. Leider waren die Vorzeichen dafür verheerend: Stefan Reifenschweiler und Michael Malutzki fallen weiterhin mit schweren Knieverletzungen aus, und mit Jonas Malutzki, Daniel Perez und Arno Litterst hatte man zusätzlich gleich drei angeschlagene Spieler im Kader. Aus taktischen Gründen entschied man sich dazu, Stefan Reifenschweiler aufzustellen, so dass wenigstens ein „Hochrutschen“ verhindert werden konnte. In den Eingangsdoppeln überraschte Auggen mit einer taktisch klugen Aufstellung, stellten die Gäste ihr nominelles Spitzendoppel überraschend auf Position 2. Doch Jonas Malutzki und Daniel Perez knackte das gegnerische Bollwerk, so konnte zumindest ein 0:3 Rückstand vermieden werden. Im vorderen Paarkreuz gab es anschließend nichts zu ernten. Neben dem Nichtantreten von Stefan Reifenschweiler stand eine 1:3 Niederlage von Jonas Malutzki auf dem Spielplan. Malutzki konnte gegen den solide aufspielenden Kolbinger zwar gut mithalten, in den entscheidenden Momenten merkte man jedoch deutlich, dass Oberschopfheims Spitzenspieler grippebedingt die nötigen 10% Fitness fehlten. Dann schlug die Stunde der DJK: Daniel Perez hielt Kontrahent Baumgartner in vier Sätzen in Schach, am Nebentisch konnte Daniel Elble mit einem knappen Fünfsatzerfolg überzeugen. Nun merkten auch die zahlreichen Zuschauer, wo vor allen Dingen die Oberschopfheimer Jugendspieler jeden Ballgewinn frenetisch feierten, dass ein Punktgewinn wieder im Bereich des möglichen wäre. Mit einer Punkteteilung „Hinten“, wo Simon Reifenschweiler mit seiner besten Rückrundenleistung einen 0:2 Rückstand noch in einen Sieg ummünzen konnte, war beim Halbzeitstand von 4:5 Spannung pur angesagt. Leider musste anschließend Jonas Malutzki dem bärenstarken Hernandez zum Sieg gratulieren, Stefan Reifenschweiler erneut abschenken. Doch wiederum war es Daniel Perez, der Oberschopfheim mit seinem zweiten Spielerfolg im Rennen hielt. Dann nahm das Drama seinen Lauf: Im Spiel des Tages kämpfte Daniel Elble seinen Gegenüber Baumgartner an den Rand einer Niederlage, erspielte sich zwei Matchbälle, um letztendlich doch mit leeren Händen dazustehen. Da auch Arno Litterst groß aufspielte jedoch ebenso unglücklich verlor, war die Partie nach drei Stunden Spielzeit mit 5:9 Punkten beendet. Bedenkt man, dass Simon Reifenschweiler den Sieg am Nebentisch schon auf dem Schläger hatte und man im Schlussdoppel auf Grund der Gästeumstellung haushoher Favorit gewesen wäre, darf man schon trotz großartiger spielerischer und kämpferischer Leistung von einem verlorenen Punkt sprechen, jedoch hat Oberschopfheim immer noch 5 Punkte Vorsprung vor dem Relegationsrang und kann sich somit etwas beruhigt auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.

 


Seite 5 von 34