Home

Herzlich Willkommen im Spielkreis

E-Mail Drucken PDF

Herzlich Willkommen im Spielkreis

 

Immer dienstags von 9.30 Uhr bis ca. 11 Uhr findet im DJK-Heim der Spielkreis statt.

Hier treffen sich Kleinkinder im Alter von ca. neun Monaten bis drei Jahren und ihre Mütter (aber auch Väter, Omas und Opas dürfen gerne zu einer lockeren Sing-und Spielrunde vorbeikommen).

Es werden Kinderlieder gesungen, Finger-und Reinspiele gemacht und ganz einfache Kreistänze getanzt. Dabei bleibt auch genügend Zeit zum freien Spiel und für den lockeren Austausch bei einer Tasse Tee oder Kaffee.

Neue Gesichter sind herzlich willkommen. Einfach vorbei kommen zum Kennenlernen.

Ansprechpartnerin: Andrea Burger (Tel. 07808/912647)

Spielkreis

 

DJK Oberschopfheim zeigt Nerven bei Niederlage in Weisweil

E-Mail Drucken PDF

.                                           3:9 Niederlage mit einer Fünfsatzbilanz von 0:6

Nach dem die DJK Oberschopfheim vergangene Saison in Weisweil regelrecht untergegangen ist, wollte das Tischtennisteam um Spielertrainer Daniel Perez dieses Mal unbedingt beide Punkte bei den Kaiserstühlern mitnehmen. Während Weisweil erstmals dieses Saison in Bestbesetzung antrat, ersetzte bei Oberschopfheim erneut Till Armbruster den verhinderten Johannes Röderer. Nach langem Überlegen entschied sich die DJK, eine höchst riskante Doppelaufstellung zu wählen, um den traditionell doppelstarken Weisweilern gleich einen Zahn zu ziehen. Leider ging diese Rechnung nicht auf: Die einkalkulierte Niederlage von Reifenschweiler/Perez war noch zu verschmerzen, die beiden unglücklichen Fünfsatzniederlagen von Elble/Birgel und Malutzki/Armbruster war jedoch ein erster Nackenschlag. Gerade Spitzendoppel Elble/Birgel schafften es nicht, einen 2:1 Satz- und 8:2 Punktvorsprung ins Ziel zu retten. Doch Oberschopfheim lies sich nicht hängen und zeigte im vorderen Paarkreuz starke Leistungen. Stefan Reifenschweiler bezwang den unbequemen Jakob in vier-, Jonas Malutzki den ehemaligen Schüler-Nationalspieler Lingert gar in drei Sätzen. Im mittleren Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt. Während Daniel Elble gegen den fehlerlos agierenden Weis keine Siegchance hatte, konnte am Nebentisch Daniel Perez mit einem klaren Viersatzerfolg über Engler überzeugen. Nun nahm das Drama seinen Lauf. Sowohl Marc Birgel als auch Till Armbruster mussten trotz überzeugenden Auftritten dem Gegner erneut im Entscheidungssatz zum Sieg gratulieren. Somit stand es zur Halbzeit 6:3 für den Gastgeber. Nachdem Stefan Reifenschweiler im Duell der Spitzenspieler gegen Lingert nichts entgegenzusetzen hatte, waren es Jonas Malutzki und Daniel Perez, die -natürlich- im Entscheidungssatz verloren und somit die 3:9 Auswärtsniederlage besiegelten. Trotz des hohen Ergebnis ist man sich im Lager der DJK bewusst, dass mit etwas mehr Glück auch ein Punkt im Bereich des möglichen gewesen wäre. Oberschopfheim belegt nun mit 2:4 Punkte Tabellenplatz 7 in Südbadens höchster Tischtennisliga.

 

Herausragender 9:6 Sieg gegen Meisterschaftsmitfavoriten FT 1844 Freiburg 2

E-Mail Drucken PDF

Nach dem verpatzten 5:9 Saisonauftakt im Derby gegen die TTSF Hohberg stand das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim bereits am zweiten Spieltag gehörig unter Druck, wollte man doch nicht gleich in den Abstiegskampf geraten. Mit der Regionalligareserve der FT 1844 Freiburg gastierte ein bärenstarker Gegner in der Auberghalle, den viele sogar als Aufstiegskandidat zählen. Leider musste die DJK auf Johannes Röderer verzichten, eine weitere Hiobsbotschaft folgte zugleich mit der Verletzung von Simon Reifenschweiler. So war es Till Armbruster, der in die Presche springen musste und am Ende des Tages mit zwei für nicht für möglich gehaltene Einzelsiege zum "Mann des Spiels" auserkoren wurde. Zunächst begann der krasse Außenseiter Oberschopfheim stark. Sowohl das immer konstanter werdende Spitzendoppel Reifenschweiler/Perez als auch das neuformierte Abwehrdoppel Elble/Birgel konnten zwei Siege zur knappen 2:1 Führung einfahren. Dann der erste Paukenschlag: Sowohl Stefan Reifenschweiler als auch Jonas Malutzki holten in zwei sehenswerten Partien sogenannte "Big Points", da Oberschopfheim mit einer 3-Punkte-Führung im Rücken deutlich befreiter aufspielen konnte. Nach einer Punkteteilung in der "Mitte" war es Till Armbruster, der die unglückliche Fünfsatzniederlage von Neuzugang Marc Birgel egalisierte und somit Oberschopfheim mit 6:3 in Front hielt. Besonders erstaunlich war die bisher nicht gekannte stoische Ruhe des Abiturienten, zeigte er doch in keiner Phase der Partie gegen den unorthodoxen Noppenspieler Brugger Nerven. Doch Freiburg bäumte sich noch einmal auf. Zunächst entschied Barth in einem hochklassigen Fünfsatzduell das Spiel der Spitzenspieler gegen Reifenschweiler für sich, gleichzeitig kam Malutzki mit dem gefühlvollem Spiel von Brugger nicht zurecht und musste somit in vier Sätzen die Segel streichen. Eine deutliche Leistungssteigerung war Daniel Perez anzusehen, der den jungen Grimm ebenfalls im Entscheidungssatz in Schach hielt und somit auf 7:5 Punkte erhöhte. Einen guten Tag erwischte Daniel Elble, der mit seinem zweiten Tageserfolg gegen Hoffmann sowohl das Doppel als auch beide Einzel für sich entscheiden konnte. Nach der Niederlage von Marc Birgel war es erneut Till Armbruster, der schier unglaublich den letztjährigen Badenligaspieler Grzesik mit 3:0 auch in dieser Höhe verdient von der Platte fegte und somit den viel umjubelnden 9:6 Heimerfolg als "Spieler des Spiels" entscheiden konnte. Nun steht die DJK mit 2:2 Punkten im Tabellenmittelfeld, nach einem spielfreien Wochenende möchte das Sextett in Weisweil unbedingt den nächsten "Zweier" einfahren.

 

DJK Oberschopfheim verliert erneut das Traditionsderby!

E-Mail Drucken PDF

Übertrieben gesagt gibt es kein ortskundiges Geschichtsbuch, dass einen Oberschopfheimer Sieg gegen das Nachbardorf Hofweier darlegen kann, denn der letzte Oberschopfheimer "Zweier" liegt schon viele Jahre zurück! Die DJK hat sich intensiv auf dieses Spiel vorbereitet und war als leichter Favorit in die Partie gegangen, zumal bei Hohberg mit Jeromy Löffler (internationales Turnier) sowie Patrick Porwit (privat verhindert) zwei starke Stammkräfte fehlten! Aus Oberschopfheimer Sicht hatte Hohberg in Form von Aljoscha "Ali" Gühr sowie Thomas Huck jedoch genau die passende Antwort parat, um in den entscheidenden Partien den Auswärtssieg für Hohberg klar zu machen! Auf Grund fehlender Trainingsmöglichkeiten entschied sich Oberschopfheim, die eingespielten Doppel Reifenschweiler/Perez und Malutzki/Elble beizubehalten und das neuformierte Doppel Röderer/Birgel ins Rennen zu schicken! Leider ging trotz dem souveränen Sieges des Einserdoppels diese Taktik nicht auf, verloren doch Malutzki/Elble knapp im Entscheidungssatz, Röderer/Birgel sogar glatt in drei Sätzen. Somit führte Hohberg nach 45 Minuten Spielzeit mit 2:1. Richtig spannend wurde es dann im vorderen Paarkreuz. Jonas Malutzki verlor sehr unglücklich in einer hochklassigen Partie gegen den wiederauferstandenen Felix Gühr, am Nebentisch kämpfte sich Stefan Reifenschweiler trotz 0:2 Satzrückstand gegen das Hohberger Talent Holub zurück und siegte knapp aber verdient mit 3:2 Sätzen. In der "Mitte" war Oberschopfheim dann etwas überraschend deutlich unterlegen. Jonas Löffler mit seinen extrem harten Vorhandtopspins sowie dem variablen jungem Talent Maurice Löffler hatten die im beruflichen Trainingsrückstand weilenden Johannes Röderer und Daniel Perez nichts entgegenzusetzen.  Noch schlimmer erwischte es Noppenspezialist Daniel Elble, der in keinem seiner drei Sätze gegen den Steinacher Aljoscha Gühr auch nur einen Hauch einer Chance hatte. Am Nebentisch war dem Neuzugang Marc Birgel deutlich anzumerken, dass er trotz hohem Einsatz sich verständlicherweise erst noch akklimatisieren muss, trainiert er doch unglücklicherweise im Elsass und Umgebung gerade für Abwehrspieler mit den gewöhnungsbedürftigen Plastikbällen, die gerade wegen den extrem hohen Anschaffungskosten in Deutschland weit nicht so verbreitet sind. Doch die in den vergangenen Jahren immer mehr zusammengewachsene Mannschaft der DJK war anzumerken, dass so eine Abfuhr nicht zu akzeptieren war. So stemmte sich die DJK in Form von Stefan Reifenschweiler, Jonas Malutzki und Johannes Röderer gegen die drohende Niederlage, so dass der mittlerweile zusammengeschrumpfte Vorsprung der Gäste lediglich noch zwei Punkte betrug. Zwar steigerten sich die beiden Daniel-DJK'lers deutlich, zu einem Ausgleich hat es trotz der frenetisch feiernden Zuschauer beider Seiten nicht mehr gereicht. Leider konnte Daniel Elble dabei einen Matchball gegen Thomas Huck, der von seiner Frau Karin hervorragend eingestellt wurde, nicht verwandeln, was letztendlich den Oberschopfheimer Genickbruch bedeutete. Dass trotz aller Rivalität der gerade einmal 3 Kilometer entfernten Spielstätten auch Freundschaft herrscht, wurde unabhängig des Ergebnisses bei einem gemeinsamen Besuch des Friesenheimer Bürgerfestes gefeiert. Nun gilt es für die DJK, kommenden Sonntag um 14 Uhr ,den totalen Fehlstart zu vermeiden und gegen den Meisterschaftsfavoriten,FT 1844 Freiburg etwas zählbares mitzunehmen.

 

DJK Oberschopfheim startet mit Derby in schwere Verbandsligasaison

E-Mail Drucken PDF

Bereits zum zehnten Mal in Folge (mit einjähriger Abstinenz in der Badenliga) startet das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim in Südbadens höchster Spielklasse. Die Verbandsliga wird von Experten als eine der stärksten aller Zeiten eingeschätzt, haben sich doch etliche Mannschaften qualitativ hochwertig verstärkt. Zudem sind mit der Regionalligareserve der FT 1844 Freiburg sowie der DJK Offenburg zwei spielstarke Gegner gemeldet, die letztes Jahr noch in der Badenliga aktiv waren. Oberschopfheim geht kommende Saison leicht verändert an den Start. Nach vielen Jahren als Stammspieler tritt Sascha Schwendemann ins zweite Glied, Johannes Röderer wohnt zwischenzeitlich berufsbedingt in München und kann daher nur sporadisch zum Einsatz kommen. Ersetzt werden die beiden durch den aus der zweiten Mannschaft aufgerückten Simon Reifenschweiler sowie durch Neuzugang Marc Birgel. Der Abwehrspieler kam wie schon vor vielen Jahren Sascha Schwendemann und Daniel Elble vom TTC Langhurst und wird als erster Franzose im Verein durch sein attraktives Verteidigungsspiel für sehenswerte Ballwechsel sorgen. Komplettiert wird die Mannschaft durch Spielertrainer Daniel Perez, der in seine zweite Oberschopfheimer Saison geht, sowie das langjährige Trio Stefan Reifenschweiler, Jonas Malutzki und Daniel Elble. "Es wird eine schwierige Saison werden, die nur durch engagierten Trainingsfleiss zu meistern sein wird", so der sportliche Leiter Hubert Röderer. Ähnlich sieht es Kapitän Daniel Elble: " Die Mannschaften liegen sehr eng zusammen. Läuft es am Anfang gut und alle ziehen mit, dann ist eine Platzierung im vorderen Tabellendrittel drin. Genauso schnell kann es auf Grund der Ausgeglichenheit aber auch nach unten gehen". Die Vorbereitung lässt aber erahnen, dass alle Spieler heiß sind und unbedingt positive Ergebnisse erzielen wollen. Am letzten Feinschliff arbeitet die Mannschaft diese Woche gemeinsam mit den Trainern Daniel Perez und Ralf Zimpfer, bevor Oberschopfheim am kommenden Samstag gleich zum Derby gegen Hohberg einlädt. Nach vielen, teils auch deutlichen Niederlagen gegen Hohberg, möchte Oberschopfheim unbedingt zu Saisonbeginn beide Punkte in der Aubergarena lassen, zumal es erstmals gegen die zweite Hohberger Mannschaft geht. Spielbeginn in Oberschopfheim ist um 18 Uhr, der Eintritt wird auch kommende Saison frei sein.

Aufstellung:

1 Stefan Reifenschweiler

2 Jonas Malutzki

3 Daniel Perez

4 Johannes Röderer

5 Daniel Elble

6 Marc Birgel

7 Simon Reifenschweiler

 

Trainer:

Daniel Perez und Ralf Zimpfer

 

Coach und sportlicher Leiter:

Hubert Röderer

 


Seite 9 von 34