Home

DJK Oberschopfheim trotz Punktgewinn im Tal der Tränen

E-Mail Drucken PDF

Den sonntäglichen Tatort konnten sich die zahlreichen Zuschauer in der Oberschopfheimer Auberghalle sparen, denn mehr Dramaturgie und Action konnte selbst der deutschen Lieblingsserie nicht bieten. Den Aufwärtstrend mit dem deutlichen Sieg in Kenzingen wollten die Tischtenniscracks der DJK Oberschopfheim beibehalten, mit einem Doppel-Heimspieltag gegen Eichsel und Rastatt gab es gleich zwei Möglichkeiten, Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. Zunächst ging es gegen den SV Eichsel, wo seit Jahren hart umkämpfte Partien geliefert wurden. Und so kam es erneut. Einen guten Start erwischte die DJK in den Eingangsdoppeln, die erneute taktische Umstellung auf das Spitzendoppel Reifenschweiler/Malutzki trug Früchte, ebenfalls auf der Siegesseite konnten sich die Defensivspezialisten Elble/Birgel eintragen. Durch hart erarbeitete Siege von Stefan Reifenschweiler, Johannes Röderer und Marc Birgel konnte in jedem Paarkreuz der Ein-Punkte-Vorsprung zur 5:4 Halbzeitführung verwaltet werden. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits unglaubliche 2,5 Stunden Spielzeit absolviert. Im zweiten Durchgang nahm die DJK das Heft in die Hand und nahm so richtig Fahrt auf. Alle darauffolgenden Einzelpartien konnte Oberschopfheim für sich entscheiden, den Schlusspunkt zum 9:4 Heimerfolg setzte Johannes Röderer mit einem hauchdünnen Fünfsatzerfolg.

Von der Euphoriewelle getragen wollten die Jungs um Kapitän Daniel Elble auch tags drauf gegen die Tischtennisfreunde aus Rastatt punkten. Zu diesem Zeitpunkt ahnte wahrlich noch keiner in der Halle, das dieses Spiel zu einem der unglücklichsten in der Vereinsgeschichte eingehen sollte. Nach der obligatorischen Punkteteilung in den beiden Eingangsdoppeln begann das Dreierdoppel mit der seit Wochen anhaltenden Fünfsatzdramaturgie. Trotz drückender Überlegenheit und einer 2:0 Satzführung musste man dem Gegner in der Verlängerung des Entscheidungssatzes noch zum Sieg gratulieren. Anschließend erteilte Stefan Reifenschweiler seinem Kontrahenten Hillert eine Lehrstunde, am Nebentisch ereilte Jonas Malutzki das gleiche Schicksal wie dem Oberschopfheimer Dreierdoppel. Nach zwei Punkteteilungen in Paarkreuz zwei und drei, wo Daniel Elble einen schier ausweglosen 10:4 Rückstand noch in einen Sieg ummünzen konnte, lag Oberschopfheim knapp mit 4:5 in Rückstand. Den anschließenden Ausgleich in einem hochklassigen Spiel erzielte der an diesem Wochenende unbezwingbare Stefan Reifenschweiler gegen den tschechischen Spitzenspieler Vicherek. Die dritte 10:12 Niederlage im Entscheidungssatz ereilte Jonas Malutzki, der dem clever agierenden Hillert somit zum Sieg gratulieren musste. Eine erste Führung in dieser packenden Partie erspielte sich die an diesem Wochenende bärenstarke "Mitte". Johannes Röderer hatte Hertel sicher im Griff, am Nebentisch bezwang Spielertrainer Daniel Perez den sichtlich angeschlagenen Hamhaber in vier Sätzen. Nun kam es zum Höhepunkt des Oberschopfheimer "Tatorts": Daniel Elble agierte nahezu fehlerlos, unglaublich jedoch die Reaktion von Klein. Immer wieder holte der pfeilschnelle Offensivspieler schier unholsame Bälle aus allen Winkeln, so dass der Sieg des aufstrebenden Rastatters letztlich auch verdient war. Das Ergebnis der Nebenplatte war fast schon vorhersehbar, erneut sicherte sich Rastatt eine bereits verloren geglaubte Partie mit 12:10 im Entscheidungssatz. Im finalen Akt passierte dann das unglaubliche: Schlussdoppel Reifenschweiler/Malutzki spielten sich die ersten beide Sätze in einen Rausch und kontrollierten ihre Kontrahenten Vicherek/Hillert nach Belieben. Doch, wie sollte es auch anders sein, ging auch diese Partie hauchdünn im Entscheidungssatz zur 7:9 Heimniederlage an die Gäste aus Rastatt. Die sichtlich angeschlagenen Oberschopfheimer trauerten nur kurz, rief doch Spielertrainer Daniel Perez kurz darauf das "Jetzt erst Recht"-Motto aus. Oberschopfheim überwintert somit mit 6 Punkten auf einem Abstiegsrang.

 

DJK Weihnachtsfeier 2016

E-Mail Drucken PDF

 

DJK Oberschopfheim sieht Licht am Ende des Tunnels

E-Mail Drucken PDF

Im Kellerduell der Tischtennis-Verbandsliga zwischen dem Tabellenletzten TTSV Kenzingen und dem Tabellenvorletzten DJK Oberschopfheim musste für die Gäste aus der Ortenau unbedingt ein Sieg her, wollte man nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze verlieren. Das Team um Kapitän Daniel Elble ging höchstkonzentriert ans Werk, zudem verstärkte der extra aus München angereiste Johannes Röderer das Tischtennissextett. Dies spiegelte sich auch gleich in den Eingangsdoppeln wider: Sowohl Spitzendoppel Reifenschweiler/Perez als auch Abwehrdoppel Elble/Birgel konnten sichere Siege verbuchen, lediglich das neuformierte Zweierdoppel Malutzki/Röderer mussten dem druckvollen Spiel von Schmid/Greinwald Tribut zollen. Mit dieser 2:1 Führung im Rücken lief es in den Einzelpartien wie am Schnürchen. Im vorderen Paarkreuz bezwang Stefan Reifenschweiler den gut aufgelegten Greinwald in drei Sätzen, mit dem gleichen Ergebnis siegte Jonas Malutzki gegen Angstgegner Schmid. Ebenfalls ohne Satzverlust blieben das mittlere Paarkreuz um Daniel Perez und Johannes Röderer. Als dann auch noch Daniel Elble und Marc Birgel zwei souveräne Siege einfahren konnten, war der Drops gelutscht. Eine letzte Gegenwehr der stark ersatzgeschwächten Kenzinger erfuhr dann noch Stefan Reifenschweiler im Duell der Spitzenspieler gegen Schmid, wobei jedoch letztendlich auch diese Partie zum 9:1 Endstand an die Gäste aus Oberschopfheim ging. Mit nun 4:10 Punkten steht der letztjährige Tabellendritte zwar immer noch im Tabellenkeller, kann jedoch am kommenden Heimspielwochenende gegen Singen und Eichsel weiter Boden gut machen.

 

Abstiegskampf Pur: Oberschopfheim mit erneuter Auswärtsniederlage

E-Mail Drucken PDF

Nach der höchst unglücklichen Niederlage in Beuren wollte das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim gegen Furtwangen die liegengelassenen Punkte unbedingt ins heimische Oberschopfheim zurückholen. Das vierte Auswärtsspiel in Folge, verstehe den Verbandsligaspielplan wer will, sollte unbedingt die Wende bringen. Und die DJK begann stark: Das neuformierte Einserdoppel Reifenschweiler/Malutzki siegte nach 0:2 Satzrückstand letztendlich verdient im Entscheidungssatz, das immer besser in Form kommende Abwehrdoppel Elble/Birgel hatten indes gegen ihre Kontrahenten keine Mühe. Perez/Schwendemann waren hingegen gegen die ehemaligen Deutschen Doppelmeister Burt/Burt ohne jegliche Siegchance. Im ersten Durchgang lief dann bei Oberschopfheim wenig zusammen. Zunächst mussten Stefan Reifenschweiler und Jonas Malutzki den starken Burt-Brüdern in zwei sehenswerten Spielen zum Sieg gratulieren, ebenfalls chancenlos waren Daniel Perez und Daniel Elble in der "Mitte". Besser machte es anschließend Marc Birgel, der mit variantenreichem Abwehrspiel einen souveränen Sieg einfahren konnte. Am Nebentisch konnte Sascha Schwendemann, der für den verhinderten Johannes Röderer sein Verbandaligasaisondebüt gab, an seine starken Trainingsleistungen nicht anknüpfen und verlor folgerichtig in Satz Vier zum 3:6 Halbzeitstand. Die Entscheidung fiel dann erneut im vorderen Paarkreuz, die starken Burt-Brüder waren an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen und letztendlich an 5 von 9 Furtwangener Punkten beteiligt. Doch Oberschopfheim gab nicht auf. Eine klare Leistungssteigerung von Daniel Perez und Daniel Elble reichten, um Oberschopfheim noch einmal auf 5:8 ranzubringen. Doch wie so oft in dieser Saison war Oberschopfheim das Glück nicht hold, Marc Birgel konnte einen 2:0 Satzvorsprung nicht ins Ziel retten und besiegelte somit die 5:9 Auswärtsniederlage. Mit nun 2:10 Punkten steht Oberschopfheim im Tabellenkeller, nun folgen richtungsweisende Spiele gegen Kenzingen, Singen und Eichsel. Nach der kommenden Partie in Kenzingen, immerhin das 5. Auswärtsspiel in Folge, dann auch endlich mal wieder mit einem Spiel vor heimischem Publikum....

 

DJK Oberschopfheim nach unglücklicher Niederlage im Abstiegskampf

E-Mail Drucken PDF

Nach teilweise deftigen Niederlagen und nur zwei Punkten aus vier Partien war das Tischtennissextett der DJK Oberschopfheim gegen den bisher punktlosen Aufsteiger aus dem Singener Ortsteil Beuren mächtig unter Druck, wollte man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht verlieren. Doch auch an diesem Tag war das Glück Oberschopfheim nicht hold, so setzte es nach über vier Stunden Spielzeit eine extrem unglückliche 9:7 Niederlage. Bereits bei der Hinfahrt konnte man vermuten, dass dies nicht der Tag der DJK sein wird. Wegen hohem Verkehrsaufkommen und diversen Baustellen erreichte man Beuren lediglich eine halbe Stunde vor Spielbeginn, was eine optimale Vorbereitung verhinderte. Doch bis in die Haarspitzen motiviert startete Oberschopfheim in die Partie. Während das neuformierte Spitzendoppel Reifenschweiler/Malutzki einen sicheren Sieg einfahren konnte, war die Niederlage von Röderer/Litterst am Nebentisch einkalkuliert. Elble/Birgel verloren höchst unglücklich nach Abwehr mehrerer Matchbälle doch noch im Entscheidungssatz mit 14:12. Im vorderen Paarkreuz wurden dann die Punkte geteilt. Während Jonas Malutzki Altmeister Stumper eine Lehrstunde erteilte, konnte Stefan Reifenschweiler an seine gute Leistung im Doppel nicht anknüpfen und verlor gegen den jungen Dannegger klar in vier Sätzen. In der "Mitte" gab es dann ebenfalls nichts zu ernten. Der extra aus München angereiste Johannes Röderer sowie Daniel Elble mussten dem druckvollen Spiel ihrer Kontrahenten Tribut zollen und verloren folgerichtig in Satz vier.

Arno Litterst, der für den verhinderten Daniel Perez einsprang, musste seinem Gegner ebenfalls zum Sieg gratulieren. Ergebniskorrektur konnte im ersten Durchgang nur noch Marc Birgel leisten, der mit einer konzentrierten Abwehrleistung Oberschopfheim beim 3:6 Zwischenstand gerade noch im Rennen hielt. Als dann Oberschopfheim auch beide Partien im vorderen Paarkreuz für sich entschied, keimte neue Hoffnung auf. Eine Energieleistung zeigte dabei Jonas Malutzki, der einen 2:0 Satzrückstand mit purer Willenskraft und Aggressivität noch für sich entscheiden konnte. Angestachelt von dem neuen Spielstand glich Daniel Elble durch einen Viersatzerfolg gegen den starken Dietrich aus. Dann nahm das Drama seinen Lauf: Johannes Röderer spielte bis zu seiner 2:1 und 10:4 Führung Tischtennis in Perfektion, bekam dann eine sogenannte Eisenhand und musste letztendlich im Entscheidungssatz doch noch den so wichtigen Punkt hergeben. Ähnlich erging es Marc Birgel, der in einer hochklassigen Partie einen 2:0 Satzvorsprung gegen den jungen Raake nicht ins Ziel retten konnte. Arno Litterst hielt anschließend Oberschopfheim mit seinem knappen Sieg über Grundler noch im Rennen, so dass im Schlussdoppel wenigstens noch ein Punkt auf der Habenseite verbucht werden konnte. Doch auch hier war das Glück nicht auf Oberschopfheimer Seite. Rudi Stumper zeigte, dass er auch mit 57 Jahren eine Partie noch allein entscheiden kann und faszinierte die Zuschauer mit artistischen Schlägen. Stefan Reifenschweiler und Jonas Malutzki hielten jederzeit dagegen, so dass das nervenaufreibende Schlussdoppel erneut im Entscheidungssatz entschieden werden musste, letztendlich erneut mit 14:12 Punkten an die Gastgeber. Somit steht Oberschopfheim mit 2:8 Punkten im Tabellenkeller.

 


Seite 9 von 34

nächste Spiele

  • 30.11 | 10.00 DJK Minis - TTC Seelbach-Schut...
  • 30.11 | 10.30 DJK Jungen U15 II - TTC Friese...
  • 30.11 | 10.30 DJK Offenburg - DJK Jungen U15
  • 30.11 | 13.15 DJK Jungen U18 - TTC Fessenbac...
  • 30.11 | 14.30 DJK Offenburg IV - DJK Herren ...
  • 30.11 | 17.00 TTC Schutterwald - DJK Herren ...
  • 30.11 | 18.00 DJK Herren II - TTC Steinach
  • 30.11 | 18.00 DJK Herren I - ESV Weil
  • 30.11 | 18.00 TTF Schwanau/Meißenheim IV - ...
  • 01.12 | 11.00 DJK Damen I - TTC Steinach
  • 06.12 | 18.00 TV Unterharmersbach - DJK Jung...
  • 07.12 | 10.00 TTV Schmieheim - DJK Minis

nächste Termine